Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; plgSystemPiwik has a deprecated constructor in /kunden/236761_80636/webseiten/weihe/plugins/system/piwik/piwik.php on line 10

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; plgSystemHotlogin has a deprecated constructor in /kunden/236761_80636/webseiten/weihe/plugins/system/hotlogin/hotlogin.php on line 18

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; JAT3_AdminUtil has a deprecated constructor in /kunden/236761_80636/webseiten/weihe/plugins/system/jat3/jat3/core/admin/util.php on line 21
Endodontie - Dr. Christoph Weihe | Oralchirurgische & Zahnärztliche Praxis

Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/236761_80636/webseiten/weihe/plugins/system/helix/core/helix.php on line 548

Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/236761_80636/webseiten/weihe/plugins/system/helix/core/helix.php on line 548

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; plgContentembed_google_map has a deprecated constructor in /kunden/236761_80636/webseiten/weihe/plugins/content/embed_google_map/embed_google_map.php on line 21

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; plgContentContactusform has a deprecated constructor in /kunden/236761_80636/webseiten/weihe/plugins/content/contactusform/contactusform.php on line 13

Endodontie

Was ist eine Wurzelkanalbehandlung?

Bei einer Wurzelkanalbehandlung wird ein erkrankter, entzündeter oder bereits abgestorbener Nerv eines Zahnes (=Pulpa) samt seiner infizierten Gewebereste entfernt. Der Nervkanal wird anschließend auf eine Mindestgröße aufbereitet um ihn letztlich durch ein geeignetes Wurzelfüllmaterial abzufüllen.


Wann ist eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich?

Die häufigste Ursache für eine Wurzelkanalbehandlung ist eine tiefe Karies, die in der Regel unter Schmerzen in das Lumen des Zahnnervs einbricht. Es treten jedoch nicht selten Fälle auf, in denen ein Zahnnerv ohne akute schmerzhafte Symptome langsam abstirbt und dann als Zufallsbefund auf einer Röntgenaufnahme knochenauflösende Prozesse oder eine Zyste diagnostiziert werden können. Da ein toter Zahn aufgrund der zunehmenden und sich ausdehnenden entzündlichen Prozesse nicht einfach belassen werden kann, ist zum Zahnerhalt eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich.


Welche Arbeitsabläufe geschehen bei einer Wurzelkanalbehandlung?

Unter lokaler Betäubung wird der Zahn zunächst von oben geöffnet, anschließend kann der Nerv nach Darstellung der Wurzelkanaleingänge mit kleinen speziellen Instrumenten aus seinem Nervkanal herausgenommen werden. Unter mehrfacher Wechselspülung mit einer antibakteriellen Lösung wird das Lumen das Nervkanals vergrößert und unter röntgenologischer Messung oder elektrischer Endometrie fertig aufbereitet.
Nach Einbringen einer medikamentösen und schmerzstillenden Einlage wird in einer weiteren Sitzung die Wurzelkanalbehandlung durch Einbringen einer Wurzelfüllung aus Guttapercha in die aufbereiteten Wurzelkanäle abgeschlossen.


Wie sind die Erfolgsquoten und was ist bei einem Misserfolg anzuraten?

Eine Wurzelkanalbehandlung stellt einen Versuch des Zahnerhaltes dar und kann aufgrund der Komplexität der Wurzelspitzen trotz sorgfältiger Wurzelkanalaufbereitung und Wurzelkanalfüllung nicht immer garantiert werden.
Ist die Wurzelkanalbehandlung an einem Zahn nicht erfolgreich verlaufen, stellt die Wurzelspitzenresektion, bei der durch einen kleinen chirurgischen Eingriff die Wurzelspitze sauber entfernt werden kann, die letzte Möglichkeit des Zahnerhaltes dar. Eine genaue Beschreibung dieses Eingriffs finden Sie in der Rubrik "Oralchirurgie - Wurzelresektion".